Genitalverstümmelung erfolgreich beenden!

Willkommen beim Fulda-Mosocho-Projekt

Entwicklungshilfe – konkret und wirkungsvoll: Das FULDA-MOSOCHO-PROJEKT wurde 2002 vom Fuldaer Verein LebKom e.V. ins Leben gerufen, Hand in Hand mit und auf Nachfrage der einheimischen Bevölkerung der Mosocho-Region Kenias. Es zielt auf die nachhaltige Beendigung der Weiblichen Genitalverstümmelung (FGM).

Der Beschneidung von Frauen und Mädchen ein Ende setzen!

Das FULDA-MOSOCHO-PROJEKT zählt laut einer UNICEF-Studie zu den 5 besten Projekten weltweit, die an der Abschaffung dieser Menschenrechtsverletzung arbeiten.

Die Besonderheit unserer Arbeit liegt in der Durchführung von Seminaren nach dem Wert-Zentrierten Ansatz mit anschließender Praxisbegleitung zur Ausbildung lokaler Fachkräfte in Kenia. 

Bisher konnten in der Region Mosocho zehntausende Mädchen gerettet werden – nun gilt es, auch den Anfragen aus den Nachbarregionen Marani und Kisii South nachzukommen und  die Arbeit dorthin auszuweiten.

 

Online Spenden

Spenden Sie Schutz. Jetzt!

Mit 60 € schützen Sie ein Kind vor der grausamen Verstümmelung. Das sind nur 5 € monatlich - ein Jahr lang.
Spenden Sie bequem mit PayPal.




Mehr über Spenden und Helfen erfahren ...

Aktuelles

Wanderausstellung 2014Wanderausstellung-Fulda-Mosocho-Projekt-2014

Nächster Standort unserer Wanderausstellung:

WOLFSBURG, BürgerInnenhalle (16.08. – 29.09.14).

Vernissage am 16.09. um 17:30 Uhr!

Um mehr über die Ausstellung zu erfahren, klicken Sie hier.