Genitalverstümmelung erfolgreich beenden!

200 Millionen Betroffene

Unicef-Bericht zu Genitalverstümmelung

Mit dem diesjährigen Internationalen Tag am 06.02.16 zu Genitalverstümmelung hat das Kinderhilfswerk UNICEF neue Zahlen vorgelegt.
Wir haben sie für Sie zusammengestellt.

Alarmierend ist, dass das Ausmaß fast 70 Millionen mehr Schicksale umfasst, als bisher angenommen – weltweit sind aktuell mindestens 200 Millionen Frauen und Mädchen von der Beschneidung betroffen. Als Gründe für die hohe Zahl nannte UNICEF die Berücksichtigung neuer Daten aus Indonesien und das Bevölkerungswachstum. Eine Prognose ergibt, dass innerhalb der nächsten 4 Jahre, bis zum Jahr 2020, bei weiteren 15 Millionen Mädchen eine Beschneidung vorgenommen werden könnte.

Wir fordern deshalb: Mehr nachhaltige Präventionsarbeit! Informations- und Aufklärungsarbeit allein reicht nicht aus.

Notwendig dafür ist eine sensible, wertschätzende Arbeit mit der Bevölkerung in den Ländern, wo Genitalverstümmelung praktiziert wird: auf Augenhöhe und durch speziell ausgebildete Anti-FGM-Fachkräfte. Dabei sind Männer mit einzubeziehen, damit die Strukturen, durch die die Praktik legitimiert wird, sich verändern.

In ein paar Ländern ist eine Abnahme der Beschneidungsrate zu verzeichnen. Genannt werden Kenia, Liberia, Burkina Faso und Ägypten. Wir freuen uns sehr, dass Kenia erneut als eines der Länder aufgeführt wird, das einen Fortschritt erreicht hat. In 2010 wurde das FULDA-MOSOCHO-PROJEKT als bestes Projekt in Kenia zur Beendigung der Beschneidung in die UNICEF-Studie aufgenommen.

Wandel ist möglich! Kenias Region Mosocho und ihre Umgebung ist das ermutigende Beispiel dafür.

 

Kunstbild: Almuth Ertl, Hamburg

Quellen der Zahlen: SPIEGEL, tagesschau

Spenden Sie Schutz. Jetzt!

 

 

A K T U E L L E S

Kalender 2019

... auch für das kommende Jahr gibt es wieder den FULDA-MOSOCHO-PROJEKT-Kalender.

Ab jetzt vorbestellbar!

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

***

Benefiz-Shopping-Plattform für Ihre Weihnachtseinkäufe:

Für Ihren Online-Einkauf oder bei Urlaubsbuchungen bitte den Button anklicken - Weihnachtseinkäufe zugunsten des FULDA-MOSOCHO-PROJEKTES tätigen, ohne den Geldbeutel zusätzlich zu belasten.

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Hier finden Sie weitere Informationen.

***

Wanderausstellung

Vernissage mit MdB Michael Brand am 01.11. im Handelszentrum der Richard-Müller-Schule Fulda begeistert das Publikum. Erfahren Sie hier mehr.

Die Ausstellung gastiert in der RIMS vom 01.11. - 04.12.18.

Mehr Infos zur Ausstellung finden Sie hier.

***

Auszeichnung für unser Integrationsprojekt: Begegnungscafé Hofbieber

LebKom e.V. gewinnt Preis beim bundesweiten Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" für die innovative Arbeit mit geflüchteten Menschen im Übergangswohnheim Georgshöhe.

 

 

 

 

Foto: Johanna Rinne, BfTD

Mehr dazu hier.

***

Aktuelle Mitmach-Aktion:

Bundesweite Lesungen "Wüstenblume muss nicht sein! - Die Kisii, das Wissen und der Wandel", organisiert von unseren Ehrenamtlichen.

Weitere Infos und Termine finden Sie hier!

***

Fortbildungsseminare 2018

Hier finden Sie einen Bericht über unser letztes Ehrenamtlichen-Seminar im Juni.

Informieren Sie sich hier über unser noch ausstehendes Fortbildungsangebot in 2018.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

***

Kunst für einen guten Zweck!

Zwei Gemälde der Künslerin Yasemin Skrekza zugunsten des FULDA-MOSOCHO-PROJEKTs zu erwerben.

Mehr Informationen ...