Genitalverstümmelung erfolgreich beenden!

Schulungszentrum

Das kenianische Zuhause des FULDA-MOSOCHO-PROJEKTS:

der Bau:

Frauen helfen aktiv beim Bau

Bau des Schulungszentrums: Frauen dürfen aktiv mithelfen!

Mit einer Co-Finanzierung aus Mitteln der EU wurde 2002 der Startschuss für das FULDA-MOSOCHO-PROJEKT gegeben. Möglich wurde dadurch u. a. der Bau unseres Schulungszentrums im Herzen Kenias direkt in Mosocho.

Es wurde von Anfang darauf geachtet, dass beim Bau Männer und Frauen in gleicher Anzahl beteiligt sind: ein Zeichen an die Bevölkerung, dass Gleichberechtigung gewollt und machbar ist. Auch durften Frauen Werkzeuge, wie Schubkarre, Hammer etc. benutzen, was bisher nur Männern vorbehalten war – eine völlig neue Entwicklung.
Für den Bau wurden ausnahmslos einheimische Materialien verwandt, die es in der Region zu kaufen gibt. Ein Beitrag zu nachhaltiger Entwicklungshilfe.

Ausstattung:

Ausgestattet ist das Schulungszentrum mit einem großen Seminarraum, in dem die unzähligen Seminare, Kurse und Workshops, Aus-, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zur Überwindung der Beschneidung von Frauen und Mädchen stattfinden. Zwei Büroräume sowie ein Besprechungsraum für das deutsch-kenianische Team sind ebenfalls vorhanden. Auch zwei große Wassertanks gehören zum Inventar. Sie sind gefüllt mit Regenwasser, das durch ein spezielles Sandsteinfiltersystem zu keimfreiem Trinkwasser wird.

Zum Schulungszentrum gehört ein großes Gelände. Dieses ist seit 2012 von Maracujapflanzen umrahmt, die letzten Herbst bereits die erste Ernte abwarfen. Die Früchte werden von einer vor Ort ansässigen Getränkefirma aufgekauft. Der Erlös kommt, abzüglich der für den Anbau der Früchte aufgebrachten Kosten, der Arbeit des FULDA-MOSOCHO-PROJEKTS zugute.

Auf der Wiese weidet zeitweise eine Kuh, die zweierlei Nutzen darstellt – als ökologischer Rasenmäher und geldeinbringendes Mittel – die „Weidemiete“ fließt ebenfalls in die Projektarbeit.

 

Spenden Sie Schutz. Jetzt!

 

 

A K T U E L L E S

Wanderausstellung - Vernissage

MdB Michael Brand eröffnet Wanderausstellung "Wonder of the Female Body" am 01.11., 10 Uhr im Handelszentrum der Richard-Müller-Schule Fulda.

Die Ausstellung gastiert in der RIMS vom 01.11. - 04.12.18.

Mehr Infos zur Ausstellung finden Sie hier.

***

Auszeichnung für unser Integrationsprojekt: Begegnungscafé Hofbieber

LebKom e.V. gewinnt Preis beim bundesweiten Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" für die innovative Arbeit mit geflüchteten Menschen im Übergangswohnheim Georgshöhe.

 

 

 

 

Foto: Johanna Rinne, BfTD

Mehr dazu hier.

***

Aktuelle Mitmach-Aktion:

Bundesweite Lesungen "Wüstenblume muss nicht sein! - Die Kisii, das Wissen und der Wandel", organisiert von unseren Ehrenamtlichen.

Weitere Infos und Termine finden Sie hier!

***

Fortbildungsseminare 2018

Hier finden Sie einen Bericht über unser letztes Ehrenamtlichen-Seminar im Juni.

Informieren Sie sich hier über unser noch ausstehendes Fortbildungsangebot in 2018.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

***

Benefiz-Shopping-Plattform:

Für Ihren Online-Einkauf oder bei Urlaubsbuchungen bitte den Button anklicken - Einkäufe zugunsten des FULDA-MOSOCHO-PROJEKTES tätigen, ohne den Geldbeutel zusätzlich zu belasten.

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Hier finden Sie weitere Informationen.

***

Kunst für einen guten Zweck!

Zwei Gemälde der Künslerin Yasemin Skrekza zugunsten des FULDA-MOSOCHO-PROJEKTs zu erwerben.

Mehr Informationen ...